Mono Inc. – Arabia


Am 17. August ist es soweit – dann erscheint nämlich das neue Studio-Album der Band Mono Inc.. After the War soll es heißen, und nach Lead-Sänger Matrin Engler das bisher rockigste Album sein.

Ein erstes Bild konnte man sich hiervon schon im Mai machen, dort erschien nämlich die erste Vorab-Single After the War, die neben dem Titel-Song auch noch zwei weitere Songs vom kommendem Album, The Promise und No More Fear, sowie eine Extended Version des Titelsongs enthält.

Und der Titelsong hat es schon mal ordentlich in sich: Wer sich die Single nicht kaufen möchte, kann sich auch ein Bild auf YouTube machen, dort erschien nämlich Zeitgleich das Video zur Single auf dem offiziellen Mono Inc.-Kanal:

Ein absoluter Kracher, wie ich finde: Musikalisch ordentlich rockig, mit einem ohrwurmträchtigen Refrain, den man schon nach der ersten Strophe mitsingen kann und möchte. Aber auch lyrisch geht dieser Anti-Kriegssong unter die Haut, und wird im Video mit den im Gleichschritt marschierenden Massen, extremen Explosionen (deren Lautstärke sogar den Song übertönt! Sehr schön!), und militärischen Massengräbern unterstrichen wird. Ein Video das man sich sicherlich mehrmals hintereinander angucken kann.

A letter from the draft board,
Put pain to all your dreams.
You’re just another number
In military schemes.
They marched you in a uniform
You wore against your will.
With lies of hope and glory,
They taught you how to kill.

In diesem Beitrag soll es aber viel mehr um die zweite Single, Arabia gehen. Auch hier haben sich Mono Inc. wieder etwas besonderes ausgedacht – diese Single gibt es nämlich bei Amazon gratis zu kaufen. Einfach Hier auswählen, und in den Warenkorb tun, und dann den weiteren Instruktionen folgen. Man muss sich dann nämlich (wenn man nicht schon einmal etwas beim Amazon MP3-Shop gekauft hat), zunächst einmal einen Downloader installeren, den es erfreulicher Weise auch für Linux, Mac und Windows gibt, über diesen bekommt man dann in Windeseile den Song, und kann ihn genießen.

Und auch dieser Song hat es wirklich in sich:
Eingeleitet wird er durch orientalische Klänge, bei denen man zunächst absolut nicht an die Formation Mono Inc. denkt. Und trotz des dann typisch schnellen Schlagzeug-Rythmus und der doch irgendwie auch markanten Songstrukturen von Mono Inc. hat dieser Song etwas befremdliches – sogar der wunderbare Hintergrundgesang von Katha Mia klingt orientalisch-anders. Auch hier gilt: Der Refrain geht sofort ins Ohr und setzt sich fest, der Rhythmus geht direkt ins Blut und man möchte mittanzen. Und das Fremdartige? Ich fahr total drauf ab – die Mischung aus schnellem Rock und orientalischen Elementen harmoniert wunderbar. Oder um es mit den Worten eines YouTube-Kommentators zu sagen:

Was für ein megageiles Brett ist das denn bitte????? 🙂

Jup, YouTube-Kommentator, denn auch hier haben Mono Inc. es sich nehmen lassen ein ebenfalls unglaublich aufwendiges Video zu produzieren und zwar in der tunesischen Hauptstadt Tunis, und das obwohl es dort zu dem Zeitpunkt ziemlich brenzlich zuging. Das Video ist trotzdem großartig geworden, aber macht euch doch selbst ein Bild:

Wer nach all diesen tollen Songs immer noch am zögern ist, ob er denn am 17.08. auch zulangen sollte, wenn das Album dann über den Ladentisch geht, hat hier auch noch mal die Möglichkeit in Songschnippsel der anderen Lieder zu hören:

Vorfreude ist die schönste Freude


Und weil das so ist, hier mal zum Einstimmen auf morgen und pbermorgen, in Line-Up-Reihenfolge, die meiner Meinung nach größten Hits der Bands, die es auf den Zita-Rock zu sehen gibt! 🙂

Lord of the Lost

Da kenn ich noch garnicht so viel, aber als Vorband zur Mono Inc. Tour waren sie ziemlich gut, wie ich fand 🙂

Oomph!

Alternativ hätte ich hier auch noch Fieber und Brennende Liebe im Angebot gehabt, die ich früher fast sogar lieber gehört habe… aber das sind alles Songs in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern, und ich wollte was Oomph!-Eigenes 😉

Evanescence

Sehr schwer, denn es gibt so viele Songs, die ich rauf und runter hören könnte… von den Rocksongs ist aber wohl das hier definitiv der Song bei dem ich regelämßig noch mal zurück skippe:

Und wie ich gerade gelesen habe, wurde dieser Song Anfang des Jahres sogar seit 7 Jahren das erste mal wieder live performed… Also wer weiß, mit etwas Glück… 🙂

Continue reading

And I’ll f-ing be there!!!


Ich muss hier mal zunächst last.fm loben. Auch dazu schreibe ich, wenn ich dazu komme, demnächst mal einen Blog-Artikel. Ohne last.fm wär ich niemals auf dieses tolle Festival gestoßen. Das behauptete nämlich ich hätte eine 100%ige kompatibilität zu diesem Festival. Und siehe da, die habe ich. Liest sich fast wie die Favoritenliste meiner Bands:

  • ASP
  • Evanescence
  • Zeraphine
  • Staubkind
  • Mono Inc.
  • Oomph!
  • The 69 Eyes
  • Lord of the Lost
  • Saltatio Mortis

Also wie kann ich dort nicht hingehen?! Sogar ein Rahmenprogramm gibt es, und Autogrammstunden, weswegen ich endlich nachholen könnte, was ich auf dem Blackfield verpasst hatte (ich kannte sie dort noch nicht, das Konzert war erst nach der Autogrammstunde), und jetzt sehr bereue: Ein Autogramm von Staubkind. Und wie geil wäre es denn bitte schön ein Autogramm und Foto mit Amy Lee zu haben?! ♥

Leider steht noch nicht fest, wer wann wie, und ARRRG, ich will doch bei den Konzerten vorne stehen… alles schwer. Aber, seit es diesen tollen Trailer gibt, bin ich schon wieder nur am hibbeln, vor Vorfreude 😀

Plage Noire 2009


The “Plage Noire” is a Gothic festival that for the first time took place this year – as a kind of “pilot festival”, to see wether it’s worth it’s efforts. The special thing about this festival is that it takes place in November, which would be pretty damn cold for open air festivals (at least in Germany) – thus it’s canopied. Even worse, it takes place at a health resort at the “Ostsee”, to be more precise at the “Weißenhäuser Strand”, inside a canopied alley, which is full of restaurants, a children pirate theme playground and a swimming pool, and which is connected to different sized ballrooms (partly with carpets!). Everything was kept in the style of the 80s, pretty colorful, fake façades in pastels to give you the impression that you are somewhere in the sunny south.

Cannopied AlleyMediterranean flair

There’s also no camping place or anything – instead there’s a four star hotel, as well as different sized apartments and bungalows that you’d rent. Different spas, little Mom-and-Pop stores at the so called “village square”, playgrounds, childcare and a petting zoo complete this wellness vacation resort. Ideal setting for a gothic festival? You wouldn’t think you, would you?

The BungalowsThe Apartments
The 'Village Square'Back end entrance to the alley

(Just a short legal notice: Of course all photos that I show here are shot by my girlfriend or myself; otherwise it is said so. We even shot some small videos, but in respect to the organizer and the bands I’ll just publish small parts out of it, so you’re able to get an impression but nothing more! Though there are some full length videos I link to, but they weren’t made by us, and I won’t edit any stuff that isn’t mine 😉 I still hope that this is okey with all those that possess any copyright – if not, please tell me so, and I’ll take the stuff in question offline.)

Continue reading