Kinderlieder & MaskenHaft


In den nächsten Monaten werden zwei musikalische Veröffentlichungen auf den Markt kommen, die meiner Meinung nach besonderer Aufmerksamkeit bedürfen.

Zunächst wäre da die erste physikalische Veröffentlichung der Band fetisch:Mensch zu erwähnen. Seit der Gründung 2006 hat diese Band vor allem damit auf sich aufmerksam gemacht, dass sie versucht, für eine Band untypische Wege zu gehen. So heißt es auf der Webseite:

fetisch:Mensch

ist eine gruppe von vier musikern,
die sich den mechanismen der industrie so weit als möglich verweigern.

die gruppe veröffentlicht keine alben, sondern tritt vorranging mit konzerten in erscheinung.

Das es gar keine Alben gibt, stimmt natürlich nicht so ganz – aber eben bis heute nicht in physikalischer Form. Das erste Album Manchmal wurde 2008, zunächst komplett kostenlos als Download angeboten. Mittlerweile wird die digitale CD auf iTunes, Amazon und musicload angeboten, denn die Band ist so gut, dass sich die Fans nicht mit den wenigen Konzerten begnügen wollen und können.

Continue reading

Advertisements

“Viele längst vergess’nen Geister…


… heißen Dich willkommen in der Eisigen Wirklichkeit
Eine CD Rezension, mit winzigem Rückblick auf das Konzert 😉

Coverbild der Single 'Eisige Wirklichkeit' Gestern war der offizielle Release-Termin für die Single “Eisige Wirklichkeit” von ASP. Dennoch – die treuen Fans von ASP haben ihre Version schon ab 06.03. in den Händen halten dürfen – hier fand also mal wieder ein sehr früher Versand statt. Es lohnt sich eben, bei ASP direkt zu bestellen.

Ich denke, alle Fans, die schon von vorn herein wussten, dass sie die Single haben wollen, haben sie inzwischen – somit kann ich nicht mehr all zu viel spoilern. Für den Unschlüssigen könnte diese Rezension aber vielleicht noch eine Kaufentscheidung beeinflussen? Schreibt, mir, falls ja 😉

Bevor ich in die Rezension selbst einsteige noch ein paar Worte vorweg: In der Regel kaufe ich mir keine Singles, und es fällt mir auch sehr schwer, diese zu bewerten. Wie bei allen Rezensionen gilt generell, dass sie auch stark subjektiv ist. Ich bin kein professioneller Musik-Kritiker, der das Schaffen von ASP nach technischen Maßstäben bewerten kann. Ich glaube aber, gerade das ist interessant. Wenn ich Rezensionen lese, interessieren mich die subjektiven Eindrücke von Menschen, bei denen ich einschätzen kann, wie die musikalischen Vorlieben sind (und ob diese meinen gleichen), viel mehr, als ein redaktionell perfekte und musiktechnisch einwandfreie Sezierung eines Stückes. Wie aber eine Single bewerten? Ich denke hier müsste ich mal generell ein paar “Leitlinien und Maßstäbe” verfassen, wie ich es auch schon für die Comic-Rezensionen getan habe (immerhin nimmt das hier musikalisch so langsam wirklich überhand!). Generell habe ich mich entschlossen, bei Single-Auskopplungen um einiges strenger zu rezensieren, als es bei der letzten Single der Fall war; nun sind die Songs ja bekannt also sollte auch ein größerer Anreiz geschaffen werden, eine solche CD zu kaufen. Es ist natürlich auch legitim, die Album-Version mit beizulegen. Interessant für die Besitzer des Albums sind aber, denke ich, die davon abweichenden Versionen. Schafft es der Musiker, die Songs noch einmal in einem anderen interessanten Gewand auf eine Art und Weise darzustellen, dass sie eine völlig neue Facette des Songs zeigen? Um mich selbst zu Zitieren:

Eigentlich kaufe ich mir ja kaum Singles, weil 3 mal das selbe Lied mit anderem Rhythmus im Hintergrund ist mir normalerweise zu irgendwie zu doof (…)

Und dennoch – das man Songs auf eine Weise bearbeiten kann, dass sie etwas völlig Neues bieten – das haben schon einige Musiker hinbekommen; auch ASP, denke man nur an die wundervolle neue Version von “Werben” auf der Horror Vacui (welche meiner Meinung nach alleine den Kauf des Werkes wert ist! Das unglaublich schöne neue Geigenspiel! ♥). Wobei wir auch gar nicht so weit zurück gehen brauchen: Die “Angstkathedrale” auf dem Album fremd zeigt in der “Meditation Church”-Version, wie man aus einem Song eine völlig neue Facette entlocken kann (siehe auch meine Rezension).

Ja, genau so etwas erwarte ich – wenn das glückt, und dabei auch noch Werke entstehen, die mir gefallen, dann haben die Songs ihre 5 Sterne sicher. Ansonsten werde ich im 0-2-Sterne-Bereich bleiben – was für ein-zwei Songs ja auch völlig ok und legitim ist.

Also lasst uns doch mal schauen, wie sich das neue Werk von ASP so macht?

Continue reading

“Ach, könnte ich doch endlich schlafen oder würde einfach wach… ” – fremd CD Rezension



Zeit, du böses Wesen. Dieser Artikel befindet sich nun schon fast ein halbes Jahr auf meiner Festplatte – fast komplett fertig war er, nur der Feinschliff, Lesekorrektur und Bebilderung und Querverweise fehlten. Leider beanspruchte mich das Leben dann aber an ganz anderen Fronten so sehr, dass ich erst jetzt dazu komme, ihn endlich zu veröffentlichen. Aber heute muss es sein, denn ab Donnerstag steht ja für mich dann sogar schon die nächste Rezension an, wenn ich endlich (und vorzeitig) die neue Single Eisige Wirklichkeit in den Händen halten darf! Hier also der längst überfällige Blogeintrag von vor etlichen Monaten:


Coverbild des fremd-Albums Am Freitag den 21. Oktober war es endlich soweit. Das lang ersehnte neue Studio-Album von ASP, fremd ist nun endlich über die Musikgeschäfte zu beziehen. Den treuen Fans hat ASP die CDs natürlich wie immer schon früher auf Reisen geschickt, und so kam meine CD und meine Vinyl-Platte schon am Montag an. Viel Zeit also, sich ein ausgiebiges Bild von der CD/Vinyl-Veröffentlichung und der Musik zu machen.

Erschienen ist das musikalische Kunstwerk, wie man es von ASP gewohnt ist, in verschiedenen Editionen. Zum einen in der, ich nenne sie jetzt mal sallop “abgespeckten” Version, welche als Standardversion ausgezeichnet wird. Es handelt sich hierbei um ein “Hardcover DigiPack” mit einem integriertem Booklet, das 28 Seiten stark ist, und die Songtexte so wie Bilder des neuen Artworks enthält. Die CD ist vorne in einem stabilen Plastiktray angebracht. Mehr kann ich zu dieser Version leider nicht sagen, denn ich habe mal wieder nur zur “Deluxe Ausgabe” gegriffen, in der das Herzblut von Asp gefolssen ist. Daneben habe ich mir allerdings auch die Vinyl-Platte geholt, denn auch diese fallen bei ASP eigentlich immer recht imposant aus und sind für mich als ASP Fan und Musiksammler ein immer noch einmal ein besonderes Schmankerl. Über beide Editionen, aber auch über die Musik selbst soll es also in diesem Beitrag gehen.

Kleiner Hinweis: Bitte bedenkt, dass dieser Blogeintrag auch ein wenig spoilernd wirken kann. Wer das Album noch nicht hat, aber sicher kaufen möchte, und das Werk selbst entdecken möchte, sollte vielleicht noch warten, mit dem Lesen – wer sich auf der anderen Seite nicht vorstellen kann, waurm er Geld für dieses Album ausgeben sollte, ist hier genau richtig (ich hoffe nämlich, dass ihr das nach der Lektüre dann tut :D). Natürlich gilt wie immer, dass ich mich über Kommentare und Anmerkungen von euch sehr freue. Schreibt mir wenn ihr das Album auch habt, oder euch die Rezension gefällt. Schreibt mir auch, wenn ihr anderer Meinung seid – und auch wenn ihr meine Rezension total kacke findet, dürft ihr dies gerne (dann aber bitte mit Begründungen) kundtun 😉

Continue reading

“ASP: fremd – Fremder Zyklus I”- Trailer


Coverbild des fremd-AlbumsEigentlich sind sie ja Musiker, die Gothic-Rocker aus Frankfurt. Aber neben Musik machen ASP auch gerne mal kleine, kunstvolle Videos, die Lust auf ein kommendes Album oder Konzert machen sollen – sogenannte Teaser oder auch Trailer.

Und wer sich meine Rezension zu “Wechselbalg” durchgelesen hat, weiß, dass es demnächst ein lange ersehntes, neues Studioalbum von den Dunkelrockern bevor steht. Und obwohl die Vorab-Single schon alleine für sich genommen ein ordentlicher Appetitanreger war, gibt es nun also einen weiteren Trailer in der Sammlung der vielen Trailer, die ASP schon so produziert haben. Da bleibt also nur noch zu sagen: Film ab!

Wer nach diesem kleinen Filmchen Lust auf mehr bekommen hat, dem kann ich neben der Single, welche ich ja hier schon einmal vorgestellt habe, dann nur noch zur Vorbestellung des Studioalbums “fremd” raten. Diese ist seit dem 27. August vorbestellbar, und kommt, in gewohnter ASP-Manier nicht nur in einer schicken Standard-Version daher, sondern auch in einer limitierten Deluxe Ausgabe, in größer, schöner, mit mehr Seiten zum Blättern, limitiert, nummeriert und handsigniert und mit einer zusätzlichen CD. Und wer sich noch binnen 9 Tage zum Kauf entscheidet, bekommt sogar einen winzigen Frühbucher-Rabatt (auch das scheint bei ASP bald zum Standard zu werden). Und natürlich sei auch noch mal die Tour erwähnt, die direkt nach dem Erscheinungstermin des Albums ansteht.

Habt ihr schon alles gemacht und bestellt und gesehen und gehört – und ihr wollt trotzdem noch mehr? Ich hab mir mal die Mühe gemacht, und die ganzen alten Trailer hier chronologisch zusammen gestellt. Einfach mal auf “weiter” klicken 😉

Continue reading