Happy 10th Anniversary, Fallen


Das “Debüt“-Album der Band Evanescence feiert am heutigen 4. März sein 10-jähriges Bestehen. Ich setzte das Debüt ja immer in Anführungszeichen, weil die Alternative-Rockband aus Little Rock, Arkansas schon vorher Musik gemacht hat, seit 1995 unter dem Namen Evanescence, 1998 kam die erste und 1999 die zweite EP Veröffentlichung, und im Jahr 2000 hab ich die Band dann kennen gelernt – irgend so eine Underground-Band, die keiner kennt, die aber ordentlich gute Musik machen, wurde mir gesagt, das erste Stück was ich hörte war die Ballade My Immortal, in der Originalversion von 1997, ohne Rock-Band drum herum, nur Amy Lee (jetzt ja eigentlich Amy Hartzler) und Ben Moody – und ich war in den Bann gezogen. Irgendwie kam ich dann an die Origin, welche das eigentliche Debüt-Album der Band war. Dieses wurde noch in einer verschwindend geringen Auflage von 2 500 Stück beim Label Bigwig Enterprises veröffentlicht, danach folgte noch eine weitere EP, Mystary, und erst dann, 8 Jahre später, wurden sie entdeckt. Mittlerweile eine richtige Rockband, mit zusätzlichem Bass, Gitarristen und Schlagzeuger wurden sie entdeckt, die Lieder Bring Me to Life und “My Immortal” – welche bis dahin in verschiedenen Demoversionen vorhanden waren, wurden als Rocksongs neu überarbeitet, für den Soundtrack vom Film Daredevil, das war der Durchbruch, die Band unter Vertrag vom Label Wind-Up Records in New York City genommen, und (ich glaube) 9 alte Songs in einer überarbeiteten Rockversion als Album – Fallen (insgesamt 12 Songs) veröffentlicht, welches von der Presse als “Debüt”-Album gefeiert wurde.

Das Album selbst war großartig, auch wenn ich anfangs sehr skeptisch war, da ich die alten, weniger schnellen und rockigen Sachen, die noch stärker von der Stimme und der Gesangweise von Amy Lee getragen wurden, doch ein bisschen lieber mochte. Aber ich konnte mich recht schnell dann doch mit den alten Songs im neuen Gewand anfreunden, und auch die neuen Lieder waren großartig. Insgesamt  zusammen mit Origin mein absolutes Lieblingsalbum der Band.

Continue reading

Vorfreude ist die schönste Freude


Und weil das so ist, hier mal zum Einstimmen auf morgen und pbermorgen, in Line-Up-Reihenfolge, die meiner Meinung nach größten Hits der Bands, die es auf den Zita-Rock zu sehen gibt! 🙂

Lord of the Lost

Da kenn ich noch garnicht so viel, aber als Vorband zur Mono Inc. Tour waren sie ziemlich gut, wie ich fand 🙂

Oomph!

Alternativ hätte ich hier auch noch Fieber und Brennende Liebe im Angebot gehabt, die ich früher fast sogar lieber gehört habe… aber das sind alles Songs in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern, und ich wollte was Oomph!-Eigenes 😉

Evanescence

Sehr schwer, denn es gibt so viele Songs, die ich rauf und runter hören könnte… von den Rocksongs ist aber wohl das hier definitiv der Song bei dem ich regelämßig noch mal zurück skippe:

Und wie ich gerade gelesen habe, wurde dieser Song Anfang des Jahres sogar seit 7 Jahren das erste mal wieder live performed… Also wer weiß, mit etwas Glück… 🙂

Continue reading

And I’ll f-ing be there!!!


Ich muss hier mal zunächst last.fm loben. Auch dazu schreibe ich, wenn ich dazu komme, demnächst mal einen Blog-Artikel. Ohne last.fm wär ich niemals auf dieses tolle Festival gestoßen. Das behauptete nämlich ich hätte eine 100%ige kompatibilität zu diesem Festival. Und siehe da, die habe ich. Liest sich fast wie die Favoritenliste meiner Bands:

  • ASP
  • Evanescence
  • Zeraphine
  • Staubkind
  • Mono Inc.
  • Oomph!
  • The 69 Eyes
  • Lord of the Lost
  • Saltatio Mortis

Also wie kann ich dort nicht hingehen?! Sogar ein Rahmenprogramm gibt es, und Autogrammstunden, weswegen ich endlich nachholen könnte, was ich auf dem Blackfield verpasst hatte (ich kannte sie dort noch nicht, das Konzert war erst nach der Autogrammstunde), und jetzt sehr bereue: Ein Autogramm von Staubkind. Und wie geil wäre es denn bitte schön ein Autogramm und Foto mit Amy Lee zu haben?! ♥

Leider steht noch nicht fest, wer wann wie, und ARRRG, ich will doch bei den Konzerten vorne stehen… alles schwer. Aber, seit es diesen tollen Trailer gibt, bin ich schon wieder nur am hibbeln, vor Vorfreude 😀

If it was possible to fall in love with music…


… it would be the music of this woman I would fall in love with!

Amy Lee as Black Butterfly

Yesterday, while looking for a picture of someone with a big smile (and I remembered that there was a really funny one from her – but I could not find it) I found this beautiful picture.

This led me to present this band to you. So let’s start:

Continue reading