The Little Regrets are sometimes pretty reckless


Thumbnail, welches mir sofort ins Auge sprang
Ja, manchmal ärgert es mich schon, etwas nicht getan zu haben. Letztes Jahr beispielsweise, da habe ich mich gegen ein Konzertbesuch von Evanescence, die seit etlichen Jahren endlich wieder ein Album heraus gebracht hatten, und mit diesem auch Deutschland besuchen wollten.

Der eine Grund waren die Orte – so traten Evanescence lediglich an vier Standorten in Mittel und Süddeutschland auf und die Städte Offenbach, Düsseldorf, Berlin und München sind einfach mal fast schon eine Tagesreise für sich.

Dennoch, tatsächlich hätte sich München – der Ort der am weitesten weg war – sogar angeboten, da wir dort sogar eine Übernachtungsmöglichkeit gehabt hätten. Doof nur, wenn zu einer Reise die für sich schon gute 100€ im allergünstigsten Fall kostet (Billigflieger), auch noch eine genau so teure Eintrittskarte kommt, dann denkt man halt nach, ob einem das wirklich wert ist. Vor 10 Jahren noch hätte ich wahrscheinlich nicht gezögert, aber Evanescence ist eine Band die sich sehr durch den Kommerz geändert haben, und die heute einfach nicht mehr das sind, was sie noch damals bis zu ihrem offiziellem Debütalbum Fallen (das eigentlich keines ist, denkt man an das Album Origin, oder die EPs “Evanescence”, “Sound Asleep/Whisper” oder “Mystary”, die alle vor “Fallen” kamen) und die wenigen Jahre danach waren.

Ärgern tut mich jetzt aber tierisch, dass ich, durch Zufall erfahren habe, wer die Vorband The Pretty Reckless eigentlich tatsächlich ist. Da stoße ich doch bei meiner Recherche für meinen Artikel zur Band Dead Can Dance auf den oben angegebenen Thumbnail, und denke mir: Das Mädel kennst Du doch? Aber was hat die denn auf einer Musik-Seite zu tun? Oder verwechselst Du sie gerade nur?

Continue reading

Advertisements

Dead Can Dance: Kostenlose EP


Logo der Band 'Dead Can Dance' Ja, in letzter Zeit schreibe ich irgendwie viel über Musik. Aber macht ja nichts, ihr könnt es ja, wie gesagt, weiterhin als meinen kleinen Beitrag zum weißen März sehen (wie gemein, dass ich immer noch nicht geschrieben habe, was es damit eigentlich genau auf sich hat, aber immerzu davon rede).

Ich bin vorhin selbst gerade erst drüber gestolpert: Eine kostenlose EP der Band “Dead Can Dance“, mit dem Namen “Happenings Live – Part III“. Was ihr dafür machen müsst? Auf die offizielle Seite gehen, und euch für den Newsletter von Dead Can Dance eintragen. Schon bekommt ihr eine Mail mit einem persönlichen Download-Link, und seit alsdann stolzer Besitzer der EP. Die EP beinhaltet Stücke der letzten Tour von 2005 und die III ist ein Hinweis darauf, dass es schon eine I und II gab, die auf gleiche weise auf der Webseite zu erstehen waren. Dabei hat jede EP ihren Vorgänger ersetzt – die anderen zwei EPs gibt es zwar noch auf mehreren anderen Seite zum Download, ich weiß allerdings nicht, ob das dann noch legal ist – die Webseite schweigt dazu leider. Es lohnt sich folglich aber, immer mal wieder auf die Seite zu schauen, vielleicht gibt es ja auch eine vierte oder gar fünfte EP?

Dead Can Dance? Lest weiter 😉

Continue reading

Janus


Eines der inoffiziellen Logos der Band 'Janus'

Aus der Reihe der Beiträge zum “weißen März” hier eine freudige kleine Nachricht an alle Fans der Band Janus: Janus hat seinen Online-Shop geöffnet, und wartet hier sowohl mit einigen Klassikern, als auch einem komplett neuem Doppel-Album auf.

Diese Nachricht mag für Szene-unbekannte jetzt nur müdes Schulterzucken hervorrufen – um es aber mit den Worten von Ingo ‘monozelle’ Römling zu sagen:

Ich traf gestern einen Herrn von einer Band, von der man in der Szene sehr lange nichts gehört hat. Man wird demnächst wieder was von ihnen hören. Was ich für eine mittlere Sensation halte. Ich glaube, das wird was ganz besonderes.

Continue reading

“Have you ever seen a violinist really rock out??” (Lindsey Stirling)


Man könnte es auch “If it was possible to fall in love with music… – Part 2” nennen (in Anspielung auf einen alten Beitrag von mir).

Selten passiert es, dass ich 1-2 Stücke das erste mal höre, und sofort begeistert von der Musik bin. Heute ist ein solch seltener Moment, und die Musik die es mir diesmal angetan hat, stammt von der lieben Dame Lindsey Stirling. In den Staaten ist sie wohl bekannter als in Deutschland, dort spielt sie nämlich unter anderem die Halbzeitshows der NBA, was einem natürlich ein breites Publikum beschert.

Meine neue Musikliebe: Lindsey Stirling

Als Vorband von anderen Künstlern, sowie in Kooperation mit anderen Musikern brachte sie schon einige Lieder raus, seit 2010, seit sie in America’s Got Talent aufgetreten ist, und seit dem vor allem als “Hip Hop Violinist” bekannt ist, bringt sie nun aber auch professionell gestaltete eigene Sachen raus.

Auch davor schon hat sie eigene Sachen gemacht, die sie vor allem über ihren YouTube Kanal herausgebracht hat. Insgesamt promotet und vermarktet sie sich primär über YouTube. Nun aber lassen sich auch die ersten Songs käuflich erwerben – bisher leider nur als MP3-Downloads über iTunes – zum Teil aber auch in Eigenvertrieb auf ihrer (so wie es aussieht heute gelaunchten) Webseite. Hier finden sich neben den Songs übrigens auch Notenblätter zu den Songs, die sie größtenteils auch selbst komponiert hat, ebenfalls zum Kauf.

Und was für Musik macht sie nun so? Also ihre Auftritte sind meist eine Mischung aus Hip Hop mit Breakdance und Geige – wobei sie sich mit der Geige selbst ebenfalls ordentlich bewegt und Teil der Choreographie der Hintergrundtänzer ist.

Also, lasst uns doch mal angucken, wie es aussieht, wenn eine Violinistin abrockt!

Continue reading

Emilie Autumn


I just found a new band, that really rocks, which is why I’d like to present them here. As the title suggests, I am talking about Emilie Autumn, the girl that in 2006/2007 had her great breakthrough, as you could read in all the gothic scene media.

Actually also I had some songs beforehand, but strangely people tend to always send me the wrong songs. Anyway those few songs that I came across listening to, weren’t that good and I couldn’t understand the fuzz about her at first. But anyway, I am a persistent person and give everything a second chance and so now I got the chance to listen to an album from her, Enchant, and it totally got me.

So, what to say about Emilie Autumn? Well first of all there isn’t much about her to tell yet.

Let’s start with a picture then – this is what she looks like:

Emilie Autumn

Emilie Autumn


Continue reading

Helium Vola


Again a post on music. As you may notice, music is one of my great passions. I love to listen to good music, and I consider music as good, if it really gets you. Good music is something that you feel, that you can fall into and forget everything around you.

Such music is played by Helium Vola. Actually I am not a great fan, and I only like a small amount of their songs. But these songs are so enormously good, that I can listen to them over and over again. On the other side I guess for 90% of the readers reading about famous bands such as Asp and Evanescence are bored, as you already know them. So I would love to write about bands that are not that well known. Such is Helium Vola.

Continue reading

Asp


After finally seeing the stop motion video “Me” by Asp on YouTube (I never actually came to the idea of looking for it – I just found it by accident, while searching another song for my mother), I found the next band, I want to present to you. (Actually I never intended to write so much about music, but actually music is one of my passions – maybe I should think about a template and better formating for this music sections 😉 ).

So first of all here is the video I was talking about:

Continue reading