Lindsey Stirling performes “My Immortal” by Evanescence


Ich bin ja ein bekennender Liebhaber von Streichmusik und insbesondere Geigenmusik, und das schon von Kindheit an. Dementsprechend begeistert bin ich von der – meiner Meinung nach Ausnahmegeigerin – Lindsey Stirling, die ich letztes Jahr entdeckt habe, und über die ich auch gleich gebloggt hatte.

Im Dezember erfuhr ich dann, dass Lindsey Januar in Deutschland seien und spielen würde. Ich war begeistert, wollte Karten kaufen – aber schon einen Tag nach veröffentlichung der Karten war Hamburg restlos ausverkauft! Hamburg?! Was ist da los?! Ich war natürlich traurig, besonders da die Karten bei eBay für wirklich astronomische Preise gehandelt wurden – das Konzert war sicher gelaufen.

Die Trauer währte nicht lange, denn schon im Sommer sollte sie wieder nach Hamburg kommen, diesmal hatte ich eine Karte und das Konzert war umwerfend gut.

Was mich aber am Meisten umgehauen hat, war das eines der alten EVANESCENCE(!) Songs auf dem Konzert gecoverd wurde. Ja, Evanescence! Ihr wisst schon, If it was possible to fall in love with music… und If it was possible to fall in love with music…, Part 2. Na? Dann könnt ihr euch vielleicht auch vorstellen wie unglaublich begeistert ich war! Amy Lee scheint auch Lindsey imponiert zu haben:

This is a cover of Evanescence’s song “My Immortal.” Evanescence is one of my favorite groups of all time!

(Lindsey Stirling)

Leider waren alle YouTube Mitschnitte der Menge  mau, und haben nicht im Ansatz das wieder gegeben, was man erlebt hat, wenn man vorne stand (natürlich stand ich in der ersten Reihe – 3 Stunden vorher da seinen hat sich also voll ausgezahlt!).

Nun aber schafft Lindsey selbst Abhilfe. Der Auftritt wurde professionell aufgenommen und mitgeschnitten, und ist seit Montag dieser Woche auf YouTube aufrufbar, sowie in iTues als MP3 zu kaufen. Also viel Spaß damit – und wenn ihr sie nur annähernd so gut findet, wie ich, unterstützt sie doch! Links sind unter dem Video.

Und für den wirklich sehr eigenartigen Fall, dass jemand das Original nicht kenne sollte, schließe ich diesen Blogeintrag dann mit einem Video von Evanescence. Nachdem ich die Band Version nicht so gerne mag, es aber nur die offiziell gibt, hab ich ganz tief in der Plattenkiste gegraben und möchte euch hier eines der ersten Live-Auftritte nach ihren Durchbruch zeigen, nachdem Evanescence erst einmal durch Europa getourt sind, und Amy Lee immer wieder sichtlich überwälltigt von der Resonaz war. Siehe etwa die Zeitspanne Bereich von 1:30 ~ 1:35, in der Amy Lee sich zum Rest ihrer Band dreht und sichtlich gerüht “Wow” sagt – meiner Meinung nach eine der schönsten Aufnahmen von Evanescence 🙂 Da geb ich mich dann auch mit der Band Version des Songs zufrieden 😉

Advertisements

Bitte kommentieren. Freu mich über eure Gedanken zum Thema!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s