Kinderlieder & MaskenHaft


In den nächsten Monaten werden zwei musikalische Veröffentlichungen auf den Markt kommen, die meiner Meinung nach besonderer Aufmerksamkeit bedürfen.

Zunächst wäre da die erste physikalische Veröffentlichung der Band fetisch:Mensch zu erwähnen. Seit der Gründung 2006 hat diese Band vor allem damit auf sich aufmerksam gemacht, dass sie versucht, für eine Band untypische Wege zu gehen. So heißt es auf der Webseite:

fetisch:Mensch

ist eine gruppe von vier musikern,
die sich den mechanismen der industrie so weit als möglich verweigern.

die gruppe veröffentlicht keine alben, sondern tritt vorranging mit konzerten in erscheinung.

Das es gar keine Alben gibt, stimmt natürlich nicht so ganz – aber eben bis heute nicht in physikalischer Form. Das erste Album Manchmal wurde 2008, zunächst komplett kostenlos als Download angeboten. Mittlerweile wird die digitale CD auf iTunes, Amazon und musicload angeboten, denn die Band ist so gut, dass sich die Fans nicht mit den wenigen Konzerten begnügen wollen und können.

Kinderlieder EP Cover

Kinderlieder EP Cover, © fetisch:Mensch

Und so ist es nur zu Begrüßen, dass die Band, bestehend aus einem Schlagzeuger, einer E-Gitarre und einem Synthesizer, die rockig-elektronische Musik machen, welche von Gothic-Legende Oswald Henkes unverkennbare Stimme begleitet wird, nun endlich auch ein physisches Werk veröffentlichen: eine Vinyl EP, namens Kinderlieder. Wer vorherige Veröffentlichungen der Musikprojekte von Oswald Henke kennt, weiß, dass jede Veröffentlichung ein kleines Meisterwerk ist. Auf neues Material von fetisch:Mensch warten wir schon seit einer Weile und der ein oder andere Song ist sicherlich auch schon Bühnenerprobt. Und so bleibt die Gewissheit, dass wunderbar experimentell-harter Elektro-Rock auch diesmal wieder auf lyrisch anspruchsvolle und tiefsinnigen Sprechgesang stoßen wird; sicherlich – auch wie immer – keine leichte Kost, aber trotzdem mitreißend. Wer keine Ahnung hat, worauf er sich einlassen würde, kann sich bei diversen YouTube-Videos, z.B. von einer Live-Aufnahme zu Damalskinder ein eigenes Bild machen – oder vertraut den Worten von fetisch:Mensch die in ihrem Blog schon 2012 von ihren neuen Werken berichtet. Eines meiner unangefochtenen Favoriten ist aber bis dato immer noch Schwarzer Schnee. Dieser Song hat es auch in einem qualitativ hochwertigen WGT-Mitschnitt ins Netz geschafft hat.

Schön und gut, aber ihr habt keinen Plattenspieler? Kein Problem! Unterstützt das Projekt jetzt und ihr bekommt schon im August die digitale Version der EP, welche mit diesem Geld finanziert wird, und erst im Oktober dann als Vinyl EP veröffentlicht wird. So schreibt fetisch:Mensch auf Facebook:

Im Oktobert erscheint die Vinylfassung der 6 Titel umfassenden EP „Kinderlieder“ von fetisch:Mensch. Ab sofort kann diese bestellt werden, sie kostet 15 euro zzgl. Versandkosten+LP Verpackung pro Bestellvorgang: 6,- €, sprich wer mehrere Tonträger bestellt zahlt immer nur diese eine Versandpauschale für die spätere Paketlieferung des Tonträgers. Der Clou für alle Vorbesteller, die bis Ende Juli die Vinylversion bestellen und bezahlen ist der, dass jeder Käufer mit der Rechnung, die jeder als PDF im August via e-mail erhält auch einen Downloadcode bekommt.
Mit diesem können dann alle 6 Titel im August und somit 2 Monate vor der regulären Veröffentlichung als Vinyl digital gedownloadet werden.
Bestellungen bitte an: genom-bestellung[AT]hotmail[PUNKT]de

Wir können mit dem vorab eingenommenen Geld die Pressung bezahlen und ihr habt vor dem Tonträger bereits die Musik, wir finden ein fairer Deal und wir freuen uns auf alle die uns so unterstützen. Wir wollen nichts geschenkt sondern bieten eben eine etwas andere Art an Musik von fetisch:Mensch zu erwerben. Eben virtuell und körperlich 🙂

Als Freund von Vinyl-Ausgaben freut mich diese Nachricht natürlich gleich doppelt. Denn obwohl ich schon eine kleine aber feine Vinyl-Sammlung zu verbuchen habe, besitze ich aktuell keinen Plattenspieler, sodass ich die Musik dann entweder zusätzlich als CD kaufe, oder auf Freunde angewiesen bin, die mir diese dann auch in digitaler Form bereit stellen können, damit ich meine gekauften Sammelstücke auch auditiv genießen kann. Optisch jedenfalls ist eine Vinyl-Platte meiner Meinung nach einer CD um Längen überlegen. So ist das Artwork um einiges größer und überhaupt wirkt eine LP viel wertvoller und einem Musikwerk angemessener, als eine winzige, handgroße, reflektierende Plastikscheibe. Wenn sich die Musiker dann noch die Mühe auf sich nehmen, und von den vielen möglichkeiten gebrauch machen, um die Vinyl weiter aufzuwerten (z.B. eine Picture-Vinyl, eine besondere Farbe, ein Etching und andere Sonderformen) ist das Gesamtkunstwerk perfekt.

Natürlich ist auch das gesamte Feeling beim Hören einer Vinyl-Platte ein ganz anderes, etwas das man eher mit allen Sinnen erlebt, etwas das man sehr viel bewusster macht, und nicht nur so nebenbei.

Das Vinylplatten klasse sind, findet auch der Sänger Asp, der schon seit 2006 immer wieder die ein oder andere Vinyl-Veröffentlichung wagt, da er ein Vinyl-Freund ist. Mit der Werben-Single fing alles an, und zuletzt schaffte es das Album Fremd sogar als Picture-Disc (übrigens gibt es nur noch 13 der auf 499 Stück limitierten Doppelscheiben) auf den Untergrund aus Polyvinylchlorid. Dass dies nicht die letzte Veröffentlichung war, dafür sorgen ASP jetzt mit ihrem im August erscheinenden neuen Album. Die MaskenHaft kommt für ASP-typische Verhältnisse wie immer in mehreren Versionen daher, die sich und ihre Vorgänger zu übertrumpfen versuchen. Da wäre zunächst die schon erwähnte, auf 500 Stück limitierte und handnummerierte Doppel-Vinyl veröffentlichung in einem Gatefold mit bedruckten Innenhüllen und zwei Postern, von denen beim Schreiben dieses Beitrages bei ASP nurnoch 68 Stück existieren und scheinbar auch schon bei Amazon ausverkauft(? Vorbestellung nicht mehr möglich?) sind!

Leider – mein großer Kritikpunkt bei den ASP-Vinyl-Veröffentlichungen – gibt es hier weiterhin keine digitale Version beim Kauf einer Vinyl dazu. Wer also keinen Plattenspieler sein eigen nennt, greift daher lieber zur CD-Version, die mit 11 Songs auf 2 CDs im 8-seitigen Digipack mit 28-seitigem Booklet daherkommt. 11 Songs auf 2 CDs? Das ist keine reines Überlängenalbum, sondern eine Reaktion von ASP auf den oft kritisierten und auch schon im Fanforum kritisch diskutierten “Loudness war“. Ich müsste mich, wollte ich dieses Thema hier tiefer erörtern, sehr weit aus dem Fenster wagen, daher versuche ich es kurz zu fassen: eine Abmischung mit höherer Lautheit (damit ist nicht der Lautstärkepegel gemeint, sondern das alle Töne im Level angehoben sind) vermittelt gerade in Umgebungen mit höherem Lärmpegel sowie auf Systemen mit einer schlechteren Soundquallität (etwa dem Laptop) einen subjektiv besseren Höreindruck. Dabei geht allerdings die Dynamik verloren, der Sound klingt undefiniert schwammig und einfach nur noch laut, was insbesondere audiophile Musikgenießer auf guten Anlagen stört und subjektiv stressig empfunden wird.

Um diesem Spagat gerecht zu werden und einerseits den Menschen gerecht zu werden, die Musik nicht mehr auf Anlagen sondern eben nebenher konsumieren, andererseits denen, die Musik lieben und sich von der immer weiter steigenden Loudness gestört fühlen, gibt es daher jetzt zwei Abmischungen in bei der Veröffentlichung. Die PLAKAT-Abmischung für’s Auto und den MP3-Player sowie der RELIEF-Abmischung für die Anlage. Die Fans freuen sich schon jetzt – ich als wenig tontheoretisch bewanderter Mensch wiederum freue mich statt dessen darauf, beide Versionen auf unterschiedlichen Geräten abzuspielen um subjektiv praktisch nachempfinden zu können, was Leute mir mit Wellenmustern objektiv theoretisch erklären zu versuchen.

Wem das noch nicht reicht, der greift wie immer zur limitierten Version, die mal wieder alle vorher dagewesenen Maßstäbe zu sprengen versucht. Mit 28×28 cm ist sie ganze 100cm2 als die bisherige “Flaggschiffgröße”, das 7″-Sonderformat, in dem z.B. Akoasma, Zaubererbruder oder zuletzt die GeistErfahrer EP in den jeweiligen limitierten Versionen daher kamen. Da ein Booklet in so einer Verpackung untergehen würde, wird das ganze mit einem 92-seitigem Bildband versehen, zu dem Artwork von Timo Würz veröffentlicht Asp weitere Gedichte und der von Asp sehr geschätzte Schriftsteller Kai Meyer leitet das Werk mit einem Vorwort ein. Zusätzlich gibt es eine dritte CD mit 5 Remixen und einer Akustik-Coverversion von Samsas Traum – leider nur in einer Abmischung (ich nehme an der PLAKAT-Abmischung). Und weil dem geneigten ASP Fan da immer noch etwas fehlen könnte, gibt es einen 1,5 jährigen Wandkalender noch dazu.

Da einigen Fans auch die limited Edition nicht zu reichen scheint, geben ASP immer mal wieder noch einen weiteren drauf – so auch diesmal – das Ultimate-Package gibt es nur im Shop, die Einnahmen gehen so ohne Mitverdiener direkt an die Band und diese dankt daher mit einem vergünstigten T-Shirt, bzw. Girly-Shirt.

Egal ob man zum limitierten Bundle, oder zur “einfachen” limitierten Edition greift – der ansonsten identischen Veröffentlichung liegt ein Echtheitszertifikat bei, denn auch diese ist, wie bei ASP üblich, limitiert auf 5.000 Stück, wobei die Fans natürlich Sonderbehandlung bekommen: Wer bei ASP im Shop bestellt, bekommt nach Eingang der Bezahlung seine Nummer, beginnend bei 1, und bei einem Shopkontingent von 1.300 Stück auch nicht über 1.300 😉

Aber auch hier ist Eile geboten, es gibt im Shop nur noch 9 Girlie-Shirt-Bundle, 53 T-Shirt-Bundle und nur noch 18 limitierte Versionen. Bei letzteren kann man dann aber auch noch Erfolg bei Amazon und Co. haben – vielleicht sogar in der ein oder anderen Staturn-Mediamarkt-Filiale. Ab dem 2. August könnt ihr dort euer Glück versuchen.

Sneak-Peak in die MaskenHaft

Sneak-Peak in die MaskenHaft, © Alexander Storm

Allein schon die Bilder des Artworks sind meiner Meinung nach sehr vielversprechend!

Wer sich musikalisch noch nicht an den neuen ASP-Stil heran getastet hat, findet die Möglichkeit dazu über den offiziellen YouTube-Kanal der Band. Hier findet sich ein großzügiges Repatoire an Liedern, völlig legal von ASP zur Verfügung gestellt, aus den letzten drei Hauptveröffentlichungen Zauberergruder, fremd und GeistErfahrer.

Als drei Anspieltipps, welche das letzte Album, dass nicht nur unter neuer Besetzung sondern auch unter neuem Produzenten erstellt wurde, würde ich Wechselbalg, FremdkörPerson, erstens und Unverwandt empfehlen, die ich hier mal verlinke.

Musikalisch wird der August für die Gothic-Rock-Fans also wieder sehr spannend 🙂

Bitte kommentieren. Freu mich über eure Gedanken zum Thema!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s