Henke, iM1, Dresden Dolls, Amanda Palmer, Hannah Fury


Ich sollte gerade eigentlich lernen, was man vielleicht auch daran merkt, dass ich mal wieder überaktiv auf Facebook unterwegs bin, und mein Zimmer aufgeräumt ist, und es mich juckt, auch die Küche sauber zu machen – selbst wenn der Zustand gerade absolut nicht durch mich verschuldet ist…

Diese kleine Information hier ist es aber dennoch Wert, geteilt zu werden, wie ich finde (und wenn ich schon dabei bin, kann ich natürlich auch noch ein paar Worte zu etwas zugehörigem verlieren 😉 ) – quasi ein kleines Update zu meinem Musik-Leben. Also fangen wir an – ich kopiere ganz dreist die Mitteilung die HENKE und auch Oswald Henke über Facebook verbreitet haben:

Henke/iM1

Liebe HENKE-Fans, -Freunde und -Interessierte,

wir dürfen feierlich verkünden, dass das offizielle Musikvideo zu unserer neuen Single “Zeitmemory” MORGEN Weltpremiere im Rahmen von OrkusTV auf iM1 feiern wird. Startschuss ist um 23.00 Uhr, empfangbar ist das ganze über:

ASTRA – 19,2 Grad Ost
DVB-T Berlin – Kanal 56
DVB-T Hessen – Kanal 52
Unitymedia – Kanal 29
Kabel BW – Kanal 57
primacom – Kanal 65
T-Entertain – Kanal 96
Vodafone TV – Kanal 50

Super empfange nichts davon? iM1 scheint auch das komplette Programm online zu streamen – damit wäre es der erste Sender, der in meinen Augen eine Berechtigung dafür hätte, hier überhaupt einen Anspruch auf eventuelle GEZ-Gebühren für den Netzanschluss zu fordern (sofern das denn überhaupt rechtens sein soll) – aber es ist ja scheinbar auch kein öffentlich rechtliches Fernsehen). Und nicht nur OrkusTV hört sich nach einem sehr interessanten Sendeformat an. Ich hab heute eine weile rein geschaltet, und bin sehr angetan von dem was ich gehört habe – sehr viele gute, und doch eher wenig bzw. oft sogar von anderen Sendern garnicht gespielte Titel – ein recht bunter Mix, der mir gut gefällt. Auf der Suche nach Informationen bin ich dann noch auf dieses Zitat des Direktors von iM1 gestoßen:

Nachdem wir bereits seit 3 Jahren erfolgreich Fernsehen für die Rock- und Metal-Gemeinde machen, widmen wir uns zu Beginn der dunklen Jahreszeit nun der schwarzen Szene. Wir hatten in der Vergangenheit bereits Clips, Konzerte und Specials von ASP, In Extremo, Subway To Sally und Letzte Instanz – jetzt steigen wir buchstäblich noch tiefer in den Orkus! und freuen uns auf die enge Zusammenarbeit mit dem renommiertesten Magazin dieser Zunft.

Außerdem weiß Stormbringer:

iM1 (ehemals bekannt als “iMusic1”) ist der TV-Sender der iMusic TV GmbH, der sich seit sechs Jahren bewusst gegen den sinkenden Musikanteil anderer Programme abgrenzt. iM1 spielt 24/7 Musik, Konzerte, Interviews, Musik-Dokus und ist modern und digital (…) Hinzukommen die Livestreams http://www.iM1.tv, sowie bei http://www.zattoo.de und http://www.yamgo.mobi (fürs Handy). Alle Infos zum Programm unter: http://www.iM1.tv.

Na, das hört sich doch vielversprechend an? Zeitmemory ist übrigens dieser Song, den es seit kurzem über alle größeren Download-Portalen (iTunes, Amazon, etc.) als Single zu erstehen gibt:

Last.fm

Damit hätten wir das erste, und wichtigste Thema (und mein Anlass zu Bloggen – hier lesen ja einige schwarze Seelen mit, die das sicherlich interessiert 😉 ) abgehakt, und für meine nächsten beiden musikalischen Kurzvorstellungen brauch ich als Überleitung last.fm 😉

last.fm habe ich ja vor allem deshalb benutzt, um neben der Statistikmöglichkeiten vor allem auch neue Musikvorschläge einzuholen – sowas ist nämlich ziemlich schwer, wenn man einen ausgefallenen Musikgeschmack, kein Fernseher/Radio hat, und auch Inspirationsquellen wie etwa Foren und Webchats aussterben. Und bei Facebook wird man ja eher als nervend und störend empfunden, wenn man die ganze Zeit Anspieltipps zu toller Musik postet (warum eigentlich? Ich würd mich ja sehr darüber freuen). Sei es drum, ich hab last.fm also eine weile zuhören lassen, damit er meinen Geschmack einordnen kann, und dann gefragt: “Erzähl doch mal, was sollte ich als nächstes hören?”

Und siehe da, last.fm hatte eine ganze Menge neuer Vorschläge für mich. Unter anderem auch diese zwei, die es mir unglaublich angetan haben.

The Dresden Dolls/Amanda Palmer

Was soll ich zu dieser Band – bzw. eher der Person hinter der Band, Amanda Palmer – groß sagen? Der Name “The Dresden Dolls” hab ich schon mal gehört, wirklich einen Song von dieser Band allerdings nicht. Im Netz wird sie oft mit Emilie Autumn verglichen, was Musik-Technisch wahrscheinlich sehr weit hergeholt ist. Nicht aber was die unglaubliche Inspiration und Kreativität dieser Person anbelangt. Mit unglaublich viel Ausdruck schafft es die Sängerin (die übrigens schon seit 1989 aktiv Musik macht!) absolut umwerfende Songs zu komponieren und kreieren – und das mit minimalen Mitteln – neben einer kräftigen Stimme, spielt sie eigentlich nur Klavier und Ukulele(!) – bzw. im Band-Duo als “Dresden Dolls” dann noch mit Schlagzeug-Begleitung. Und dennoch, schon beim ersten Hören der CD “The Dresden Dolls” war ich so hin und weg, und von so vielen Songs begeistert und verzaubert – da müssen unbedingt noch alle weiteren Alben her!

Aber nicht nur die Dresden Dolls sind toll. Amanda Fucking Palmer – auch kurz AFP, wie sie sich selbst gerne nennt, hat auch noch einige Solo-Alben erzeugt, so z.B. das Album “Amanda Palmer Performs the Popular Hits of Radiohead on her Magical Ukulele”, oder auch ein Live-Album (viele ihrer Songs haben es leider noch nicht auf einen Tonträger geschafft) “Amanda Palmer goes Down Under”. Und mittlerweile ist sie auch mit einem Orchester, dem “Grand Theft Orchestra” unterwegs, und produziert mit denen neben Coversongs wie Polly (original von Nirvana) auch einige Songs, die vor allem auch wieder live vorgestellt werden. Das ganze läuft übrigens unter dem selbstgekürtem Genre “Punk Cabaret” – damit nicht wieder ein Schreiberling daher kommt, und sie einfach nur “Gothic” nennt, hat sie mal in einem Interview gesagt.

Langer rede kurzer Sinn: Ich steh ja bekanntlich total auf Menschen, die inspirierend, kreativ und vor allem auch ordentlich verrückt sind – so war schon bei Friends immer Phoebe mein absoluter Lieblingscharakter. Amanda Palmer vereint all diese Eigenschaften, was sich sowohl in ihrer Musik – sowohl textlich und musikalisch, als auch in ihrer Performance durchschlägt, und sich in Interviews dann vollends bestätigt. Großartige Künstlerin! Innerhalb von 4 Tagen hab ich The Dresden Dolls 108 mal gehört, Amanda Palmer als Solokünstlerin immerhin schon 60 mal. Ein paar Anspieltipps möchte ich euch hier noch zur Verfügung stellen:

Dresden Dolls Studio-Versionen:

Dresden Dolls Live

Amanda Palmer Live

Wer hätte gedacht, das Klavier und Schlagzeug so viel her machen können? Wer jetzt ebenfalls total begeistert ist, muss noch nicht einmal unbedingt tief in die Tasche greifen – von den Solo-Projekten von Amanda Palmer gibt es viele Sachen als “kostenloser” Download. Ladet euch die Musik runter, hört sie euch an, wenn ihr es euch leisten könnt, dann zahlt etwas dafür, je nachdem, wie viel ihr wollt und könnt, sagt sie:

DEAR DOWNLOADER of MUSIC

this album and the accompanying art book were made possible through the POWER OF CROWDFUNDING. thank you to every single person who backed the Kickstarter to make this happen.

YOU made US and THIS a reality.

now that it’s here, it’s important for me to tell you that i firmly believe in music being as free as possible. unlocked. shared and spread.

i believe that in order for artists to survive and create, their audiences need to step up and directly support them.
honor system.
no judgment.
if you’re broke – take it. if you love it, come back and kick in later when you have the money.
if you’re rich, think about who you might be karmically covering if you really love this record.

once you have it, SHARE SHARE SHARE! COPY COPY COPY! SPREAD THE EVIL!!!

THE FUTURE IS NOW

WE ARE THE MEDIA

LONG LIVE THE PUNK CABARET

love,
AFP

Zu finden sind die Alben, die größtenteils schon für $0USD zu haben sind – teilweise aber auch einen kleinen Mindesbetrag haben (ausgenommen sind alle “The Dresden Dolls” Alben – ich nehme an, da hier ein Verlag hinter steht, gibt es die nur kommerziell – aber glaubt mir es lohnt sich) auf dem Bandcamp Account von Amanda Palmer.

Hannah Fury

Hannah Fury ist noch so ein liebenswert verrücktes, musikalisches Wesen, ebenfalls wie Amanda Palmer eine Singer/Songwriter, die Gesang mit Klavier mischt. Anscheinend mit 16 brachte sie sich das Klavierspielen bei, damit sie ihre Inspiration zu “The Vampire Waltz”, welche sich in ihrem Kopf verschmolz zu einem Song verschmolz, realisieren konnte. Insgesamt ist die Musik sehr viel ruhiger, aber auch düsterer. “Dark Cabaret” ist das Genre, dem sie zugeordnet wird. Produziert hat sie erst zwei Alben plus einige EPs, so dass sie seit 1998 auf 6 CDs kommt – alle in Eigenarbeit und ohne Label produziert – und so gut wie alle auch leider ausverkauft, und nur teilweise noch als Download auf Portalen wie iTunes und Amazon erhältlich 😦
Auch Live hat man Hannah Fury noch nie gesehen, denn sie hat Lampenfieber und tritt daher nicht auf. Dafür hat sie neben einer kleinen, verrückten Webseite auch einen unglaublich lesenswerten Blog, indem sie “musical and non-musical inspirations and obsessions” sammelt. Ich weiß jetzt unter anderem, dass 2013 das Jahr des Oktopus ist, dass diese schönen herzförmigen Blümchen, die es manchmal beim Ikea gibt “Bleeding Hart“, bzw. im Deuschen “Tränendes Herz” heißen, dass es “Teeny Tiny Chamaleon[s] that [fit] on the tip of a matchstick” gibt, oder das Zigelstein-Wände mit Blattgold und “dripping paint” ziemlich cool aussehen 😉

Ich möchte auch zu Hannah Fury noch 2 Anspieltipps nennen – und natürlich muss bei mir The Vampire Waltz dabei sein! Aber auch abseits des Vampir-Themas ist es ein wundervoller Song, wie ihr sicherlich auch selbst feststellen werdet. Viel Spaß damit 🙂

Bleibt mir als riesengroßer Emilie Autumn Fan nur noch zu sagen: Dieses Bild (siehe unten) hat absolut recht! Wenn ihr ebenfalls Emilie Autumn Fans seid, lohnt sich ein Blick auf die beiden anderen Künstler höchst wahrscheinlich. Und für mich hat sich last.fm volle Kanne gelohnt. Mal sehen wann und wie ich es schaffe, den Rest an Empfehlungen abzuarbeiten – ich hab jetzt eine ziemlich lange Liste – und was sich da noch für Perlen hinter verbergen 😉

Advertisements

One thought on “Henke, iM1, Dresden Dolls, Amanda Palmer, Hannah Fury

  1. Pingback: HENKE im Fernsehn! | ~ PygoscelisPapua | Media ~

Bitte kommentieren. Freu mich über eure Gedanken zum Thema!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s