Mono Inc. – Arabia


Am 17. August ist es soweit – dann erscheint nämlich das neue Studio-Album der Band Mono Inc.. After the War soll es heißen, und nach Lead-Sänger Matrin Engler das bisher rockigste Album sein.

Ein erstes Bild konnte man sich hiervon schon im Mai machen, dort erschien nämlich die erste Vorab-Single After the War, die neben dem Titel-Song auch noch zwei weitere Songs vom kommendem Album, The Promise und No More Fear, sowie eine Extended Version des Titelsongs enthält.

Und der Titelsong hat es schon mal ordentlich in sich: Wer sich die Single nicht kaufen möchte, kann sich auch ein Bild auf YouTube machen, dort erschien nämlich Zeitgleich das Video zur Single auf dem offiziellen Mono Inc.-Kanal:

Ein absoluter Kracher, wie ich finde: Musikalisch ordentlich rockig, mit einem ohrwurmträchtigen Refrain, den man schon nach der ersten Strophe mitsingen kann und möchte. Aber auch lyrisch geht dieser Anti-Kriegssong unter die Haut, und wird im Video mit den im Gleichschritt marschierenden Massen, extremen Explosionen (deren Lautstärke sogar den Song übertönt! Sehr schön!), und militärischen Massengräbern unterstrichen wird. Ein Video das man sich sicherlich mehrmals hintereinander angucken kann.

A letter from the draft board,
Put pain to all your dreams.
You’re just another number
In military schemes.
They marched you in a uniform
You wore against your will.
With lies of hope and glory,
They taught you how to kill.

In diesem Beitrag soll es aber viel mehr um die zweite Single, Arabia gehen. Auch hier haben sich Mono Inc. wieder etwas besonderes ausgedacht – diese Single gibt es nämlich bei Amazon gratis zu kaufen. Einfach Hier auswählen, und in den Warenkorb tun, und dann den weiteren Instruktionen folgen. Man muss sich dann nämlich (wenn man nicht schon einmal etwas beim Amazon MP3-Shop gekauft hat), zunächst einmal einen Downloader installeren, den es erfreulicher Weise auch für Linux, Mac und Windows gibt, über diesen bekommt man dann in Windeseile den Song, und kann ihn genießen.

Und auch dieser Song hat es wirklich in sich:
Eingeleitet wird er durch orientalische Klänge, bei denen man zunächst absolut nicht an die Formation Mono Inc. denkt. Und trotz des dann typisch schnellen Schlagzeug-Rythmus und der doch irgendwie auch markanten Songstrukturen von Mono Inc. hat dieser Song etwas befremdliches – sogar der wunderbare Hintergrundgesang von Katha Mia klingt orientalisch-anders. Auch hier gilt: Der Refrain geht sofort ins Ohr und setzt sich fest, der Rhythmus geht direkt ins Blut und man möchte mittanzen. Und das Fremdartige? Ich fahr total drauf ab – die Mischung aus schnellem Rock und orientalischen Elementen harmoniert wunderbar. Oder um es mit den Worten eines YouTube-Kommentators zu sagen:

Was für ein megageiles Brett ist das denn bitte????? 🙂

Jup, YouTube-Kommentator, denn auch hier haben Mono Inc. es sich nehmen lassen ein ebenfalls unglaublich aufwendiges Video zu produzieren und zwar in der tunesischen Hauptstadt Tunis, und das obwohl es dort zu dem Zeitpunkt ziemlich brenzlich zuging. Das Video ist trotzdem großartig geworden, aber macht euch doch selbst ein Bild:

Wer nach all diesen tollen Songs immer noch am zögern ist, ob er denn am 17.08. auch zulangen sollte, wenn das Album dann über den Ladentisch geht, hat hier auch noch mal die Möglichkeit in Songschnippsel der anderen Lieder zu hören:

Advertisements

3 thoughts on “Mono Inc. – Arabia

  1. Also was den Song “After the war” angeht muss ich dir ganz entschieden widersprechen! Nur weil im Lied Explosionen, Soldaten, Waffen, Militärfriedhöfe (und keine Massengräber, der Unterschied ist schon von Belang!), etc. zu sehen sind, und vorsichtig oberflächlich im Text an die Konsequenzen für den einzelnen Soldaten erinnert wird ist das noch lange kein Antikriegssong.
    Die militärischen Aufnahmen zeigen an keiner Stelle die wirklichen Folgen und Grausamkeiten des Krieges (weder direkt noch implizit) und wirken eher wie zusammengeschnittene Schnipsel aus Promo-Filmchen unterschiedlicher Armeen. Zumal ständig unterbrochen durch die bunte und popige Selbstdarstellung der Band, die zu keiner Zeit über diesen einen Zweck hinaus wirkt.
    Auch musikalisch kommt der Song in rockig bis popigem Gewand daher und lässt zu keinem Zeitpunkt eine emotionale Beteiligung am Text entstehen. Das ganze Video wirkt auf mich eher als hätte sich ein pfiffiger Produzent einen actiongeladenen Film basteln lassen und damit das ganze den Anscheinen von Antikriegsrhetorik bekommt ein paar unverfängliche Worte zu bunten Melodien singen lassen.
    Wie wirkliche und gute kriegskritische Musik aussieht hat u.a. Jimmy Hendrix in seiner Darbietung der U.S. Hymne 1969 gezeigt:

    Es gibt noch zahlreiche andere Bespiele, ein aktuelleres (wenn auch eher systemktitisch als antikriegs, dafür aber wesentlich stärker, emotional packender, und sprachlich unverblümt und direkt):

    Sei bitte demnächst, bei aller Euphorie für die Band, etwas kritischer bei denen Rezensionen.

  2. @gangstergazelle:
    LOL – wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten!
    Der Song stammt im Original von Gary Moore’s 1989er Album
    “After the War” und ist sehr wohl ein Anti-Kriegssong.
    Die Backing Vocals haben damals übrigens Andrew Eldritch
    (The Sisters of Mercy) & Ozzy Osbourne gesungen.
    Aber Hauptsache das Gangster im Nick , nicht wahr?

    • Es ist schade das du sofort persönlich werden musst. Mein nickname hat nämlich nichts mit der Diskussion zu tun. Aber zur Sache.

      Die Tatsache das der Song nicht von Mono Inc. selbst ist, sondern eben ein Cover, hat noch lange nichts damit zu tun das ich den Text weiterhin für seicht und die musikalische Umsetzung für mittelmäßig halte. Das ist (m)eine persönliche Meinung.
      Des weiteren habe ich mich vor allem an der Präsentation gestört, sollte das nicht klar rüber gekommen sein, so ist das natürlich auch mein Fehler. Ich beharre hier aber weiter darauf, dass das gezeigte, meiner Ansicht nach, im Kern eine popige Selbstinszenierung der Band und größtenteils unverfängliche militärische Bilder sind, die auch durch den Text nicht an Dramatik gewinnen. Die Bilder für sich genommen entfalten keine Antikriegsbotschaft, und wären genauso dafür geeignet einen pro-militärischen videoclip zu gestalten. Um das ggf. nochmal zu verdeutlichen hier ein clip aus dem youtube-channel der US Army:

      und dem der Bundeswehr:

      Die Dargestellte Gewalt und der (eben nicht gezeigte) Krieg, bewegen sich auf dem selben Niveau wie im Musikvideo. Einzig und allein der ästhetische Gehalt im Mono Inc. Clip hat ein höheres Gewicht. Wie aber die Ästhetik von Militärparaden, Waffenfeuer oder Explosionen im Clip eine Antikriegsbotschaft unterstreichen soll erschließt sich mir nicht.

Bitte kommentieren. Freu mich über eure Gedanken zum Thema!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s