The Little Regrets are sometimes pretty reckless


Thumbnail, welches mir sofort ins Auge sprang
Ja, manchmal ärgert es mich schon, etwas nicht getan zu haben. Letztes Jahr beispielsweise, da habe ich mich gegen ein Konzertbesuch von Evanescence, die seit etlichen Jahren endlich wieder ein Album heraus gebracht hatten, und mit diesem auch Deutschland besuchen wollten.

Der eine Grund waren die Orte – so traten Evanescence lediglich an vier Standorten in Mittel und Süddeutschland auf und die Städte Offenbach, Düsseldorf, Berlin und München sind einfach mal fast schon eine Tagesreise für sich.

Dennoch, tatsächlich hätte sich München – der Ort der am weitesten weg war – sogar angeboten, da wir dort sogar eine Übernachtungsmöglichkeit gehabt hätten. Doof nur, wenn zu einer Reise die für sich schon gute 100€ im allergünstigsten Fall kostet (Billigflieger), auch noch eine genau so teure Eintrittskarte kommt, dann denkt man halt nach, ob einem das wirklich wert ist. Vor 10 Jahren noch hätte ich wahrscheinlich nicht gezögert, aber Evanescence ist eine Band die sich sehr durch den Kommerz geändert haben, und die heute einfach nicht mehr das sind, was sie noch damals bis zu ihrem offiziellem Debütalbum Fallen (das eigentlich keines ist, denkt man an das Album Origin, oder die EPs “Evanescence”, “Sound Asleep/Whisper” oder “Mystary”, die alle vor “Fallen” kamen) und die wenigen Jahre danach waren.

Ärgern tut mich jetzt aber tierisch, dass ich, durch Zufall erfahren habe, wer die Vorband The Pretty Reckless eigentlich tatsächlich ist. Da stoße ich doch bei meiner Recherche für meinen Artikel zur Band Dead Can Dance auf den oben angegebenen Thumbnail, und denke mir: Das Mädel kennst Du doch? Aber was hat die denn auf einer Musik-Seite zu tun? Oder verwechselst Du sie gerade nur?

Cover der japanischen Version von 'Light Me Up'Der Klick bestätigte, was ich schon wusste – bei der Dame handelt es sich um niemand geringeren als Taylor Momsen. Kennen tu ich sie über ihre Rolle in der Serie Gossip Girl. Und ich weiß nicht wieso, aber ich finde den Charakter, den sie dort verkörpert – Jenny Humphrey – ist einer der interessantesten in der ganzen Serie, vielleicht, weil er die deutlichste Entwicklung durchmacht, weil er nicht wie die Hauptpersonen Serena, Blair oder Dan einfach mal trotz all dem erlebten einfach berechenbar und durchschaubar gleich bleibt, und es nur die immer wilder werdende Story ausenrum spannend bleibt, die Serie weiter zu gucken. Vielleicht auch, weil ich mich sehr gut in Jenny hineinversetzten kann, da ich bestimmte Aspekte dieses Charakters auch einfach aus meinem eigenen Leben kenne. Jedenfalls, ist der Charakter toll, und die Schauspielerin verkörpert diesen unglaublich gut! Wäre also mal ganz nett gewesen, sie live zu sehen. Hätte mich jedenfalls sehr gefreut, ein Autogramm zu bekommen und ein Foto mit ihr zu machen (sie sieht ja auch ganz ansehnlich aus 😉 ).

Aber was solls, sagte ich mir weiter. Man kennt das ja, Schauspieler, die plötzlich meinen musizieren zu müssen, oder umgekehrt, Musiker die plötzlich Schauspielern sind in der Regel ja eher mau. Allerhöchstens One-Time-Hits, im besten Fall. Und Jenny Humphrey? Ich weiß ja nicht…
Trotzdem hab ich einfach mal geguckt, was die so für Musik macht… das war Fehler Nummer 2, den ich machte. Denn: Verdammt, sie rockt ja total!

Taylor schreibt ihre Songs selbst, und die damals mit anderen Musikern gegründete Band hat sich ansonsten vollständig aufgelöst – nur sie selbst ist noch Bestandteil der ursprünglichen “The Pretty Reckless” die seit 2009 bestehen. Herausgekommen sind erst ein Album und zwei EPs – das Album Light Me Up das für 2009 angekündigt war, wurde aus unbekannten Gründen auf 2010 verschoben, die letzte EP – Hit me Like a Man – ist heute erst erschienen. Gelistet wird ihre Musik unter dem Genre “Alternative Rock” – am ehesten Vergleichbar ist sie wohl mit einer Mischung aus P!nk und Avril Lavigne – aber doch mit ganz eigener Note. Vor allem die Akustik-Sachen, die in Zusammenarbeit mit MTV entstanden sind und auch dort unter Live in Session zu finden sind, haben es mir sehr angetan. Hier eine Kostprobe:

Und hier noch eine, vom Rock am Ring, welches auch als vollständiges Konzert bei YouTube zu finden ist:

Sehr tolle Songs – ich bin vor allem überrascht, wie kräftig doch die Stimme der kleinen Jenny ist. Das hätte ich ihr nicht zugetraut. Jedenfalls bin ich gespannt, was da noch so kommen wird, an Musik – die EP scheint ja ein Vorbote für das nächste Album zu sein, und dann werden sie auch hoffentlich noch einmal in Deutschland spielen. In Hamburg waren sie auch schon mal, also schauen wir mal.

Aber bezüglich der verpatzten Chance letztes Jahr ärgere ich mich jetzt natürlich doppelt. Vor allem auch, wenn ich dann Reviews lese, die beschreiben, wie toll doch alles war (wie z.B. das von Rock-Rendezvous). Oh, und verdammt, eigentlich ist auch das wieder ein Musik-Eintrag. Ich finde aber, dieser hier ist wirklich besser unter “Dear Diary…” aufgehoben. Als Denkzettel für das nächste mal, wenn ich mir mal nicht so sicher bin, ob ich eine Band auch wirklich sehen muss: Check doch auch mal, ob es sich vielleicht mit der Vorband im Doppelpack lohnt? – Wahrscheinlich hätte ich auch dann noch gesagt: Nein, Reise und Ticket sind zu teuer, das kann ich mir so nicht leisten. Aber dann hätte ich es auch wenigstens im vollen Bewusstsein gemacht. Jetzt hab ich das Gefühl, mich quasi selbst um etwas betrogen zu haben…

Offizielle Webseite

7 thoughts on “The Little Regrets are sometimes pretty reckless

  1. ohje, das ist natürlich sehr ärgerlich, weil es wirklich toll war. (ja, es ist fies von mir das jetzt noch zu schreiben xD) jedoch habe ich anfangs auch sehr gezögert, ob ich denn nun hin soll oder nicht. immerhin wurden 40 euro verlangt. das album war bis dato noch nicht veröffentlicht, wusste also nicht ob es eventuell genauso ein flop wie “the open door” werden sollte. da hätte sie das konzert nur gezogen. aber als ich erfuhr, wer vorband ist, erschienen mir die 40 euro auf einmal extrem günstig! 2 lieblingsbands mit einer klappe ❤ auch mein freund, welcher anfangs nur als begleitung mitging, war von amy lee begeistert. (jedoch findet er the pretty reckless kommerz. ein blondie die im mittelpunkt steht und auf verrucht macht und 3 kerle im hintergrund, die noch nicht mal wirklich angeleuchtet wurden..)

    ich wusste aber gar nicht, dass du auch so ein großer gossip girl fan bist. ist irgendwie an mir vorbei gegangen, wobei mir jenny in der serie leicht unsympathisch geworden ist. na ja gut, von phase zu phase werden alle mal unsympathisch. dennoch habe ich blair & chuck am liebsten.
    wenn the pretty reckless mal irgendwann so berühmt/beliebt sind, dass sie als headliner konzerte in deutschland geben, bin ich aufjedenfall dort ❤

    • 40€ gehen ja sogar noch. Als wir geguckt hatten, gab es nurnoch karten ab 80€, und dann natürlich aufwärts ohne Grenzen. Ich hab aber auch erst relativ spät geguckt – da war das Album dann auch schon draußen, also nehme ich mal an, dass es auch mit an dem späten Datum lag.

      Und großer Gossip Girl Fan ist jetzt übertrieben – aber ich mag die Serie gerne, ja. Wobei ich finde dass sie so langsam irgendwie an Luft verliert… ich hoffe, das fängt sich wieder. Die ersten paar Staffeln waren Klasse, und die Grundidee mit diesem geheimen Mädchen, das da bloggt, ist auch ziemlich genial und originell. Ich fand Anfangs aber eher Serena und Dan toll, Blair ist immer so “unreasonable”, manipulativ böse.

      Und ja, auch Jenny hat irgendwie ihre Phasen, klar. Aber das macht ja auch irgendwo die Serie aus, das jeder irgendwie mal gut, dann wieder böse ist, man die Personen mal nachvollziehen kann und sich im nächsten Punkt wieder fragt, warum sie dies und jenes tut. Und mit Jenny kann ich glaub ich auf einem gewissen Level am Meisten verbinden…

      Ja, wenn “The Pretty Reckless” mal wieder in Deutschland sind, bin ich auf jeden Fall auch dabei. Wenn ich das richtig sehe haben sie sogar schon eine eigene Welttournee hinter sich – und waren sogar in Hamburg. Und beim Rock am Ring haben sie auch schon gespielt. Gibt ein paar YouTube-Aufzeichnungen, falls es Dich interessiert 😉

  2. Hey, hast du schon gesehen? Evanescence spielen am 12.06. in HH, Stadtpark. Musste gleich an dich denken, als ich das bei Eventim gesehen habe. Dort stand allerdings nicht, wer Vorband ist 😉

    Außerdem: Freitag, Henke? Wieder HH, Logo. (Rechtzeitiger erinnert als letztes Mal, hihi.)

    • Hihi, danke danke 🙂

      Jup, hab ich beides mitbekommen. Und für Henke auch schon lange Karten 😀 Freu ich mich schon sehr drauf, hab ja erst relativ spät die “Seelenfütterung” gehabt – zuerst hatte ich ein bisschen meine Bedenken. Aber das Album ist ja großartig!

      Bezüglich Evanescence bin ich noch am Überlegen, ob ich mich nicht mal auf ein sehr viel größeres Festival wagen sollte, als ich mich sonst immer traue. Auf dem Zita Rock spielen sie zusammen mit ASP, Zeraphine, Staubkind, Mono Inc. und Lord of the Lost! Ich glaub, da hat jemand ein Festival nur für mich zusammengestellt! Und zwei Bands fehlen noch – man kann ja mal auf “The Pretty Reckless” hoffen 😀

  3. So, erstmal den Kommentar geköscht. Arrgh.

    Evanescence spielen am 12.06. im Stadtpark in HH – hab gleich an dich gedacht, als ich das las.

    Bist du bei Henke nächsten Freitag in HH? Logo?
    Dieses Mal habe ich ja vorher Bescheid gesagt 😉

  4. Pingback: Persönlicher Jahresrückblick 2012 « ~ PygoscelisPapua ~

Bitte kommentieren. Freu mich über eure Gedanken zum Thema!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s