Janus


Eines der inoffiziellen Logos der Band 'Janus'

Aus der Reihe der Beiträge zum “weißen März” hier eine freudige kleine Nachricht an alle Fans der Band Janus: Janus hat seinen Online-Shop geöffnet, und wartet hier sowohl mit einigen Klassikern, als auch einem komplett neuem Doppel-Album auf.

Diese Nachricht mag für Szene-unbekannte jetzt nur müdes Schulterzucken hervorrufen – um es aber mit den Worten von Ingo ‘monozelle’ Römling zu sagen:

Ich traf gestern einen Herrn von einer Band, von der man in der Szene sehr lange nichts gehört hat. Man wird demnächst wieder was von ihnen hören. Was ich für eine mittlere Sensation halte. Ich glaube, das wird was ganz besonderes.

Bei der Band Janus handelt es sich um ein Musik-Projekt des Sängers Dirk ‘RIG’ Riegert und des Musikers Tobias ‘Toby’ Hahn. Die beiden haben seit 1995 einige der wohl vielseitigsten aber auch düstersten Musikwerke der Szene geschaffen. So liest man in Rezensionen öfters mal von “Nichts für schwache Nerven” (z.B. hier oder hier) und manch einer bezeichnet sie gar als das Düsterste, was sie/er in der Sammlung hat. Die Alben sind dabei immer als Konzeptalben inszeniert. So geht es in dem Album “Vater” um unterschiedliche Arten der Vater-Kind Beziehung, inspiriert durch die Bibel, Geschichte, Zeitzeugen, Kunstwerke oder Biographien. Vom Sohn-Opferndem Abraham aus der Bibel, über den Zeitzeugen-Bericht des KZ-Häftling “Jean Weiss”, dem vom SDG Josef Klehr befohlen wird, seinen eigenen Vater zu töten, bis hin zu einem Song der das Verhältnis von Kafka zu seinem Vater wieder spiegelt. Das Album “Schlafende Hunde” wiederum erzählt eine fiktive Geschichte um ein Drama in einer bizzarren Dreiecksbeziehung. Die “Auferstehung” beschäftigt sich mit den Abgründen der Seelen psychisch kranker Menschen und “Nachtmahr” steigt ein in die Albtraumwelt.
Stilistisch möchte ich hier einfach mal die Wikipedia zitieren:

Der Musikstil lässt sich der Neuen Deutschen Härte zuordnen. Dabei werden rock-orientierte Stücke oftmals durch ruhige Balladen abgelöst, die durch akustische Instrumente begleitet werden. Daneben finden sich Einflüsse aus anderen Stilen, wie Drum ’n’ Bass („Scherbengesicht“), Elektro, Trip-Hop („Kommt herunter“), Pop, Deutschrock, Tango („Paulas Spiel“), aber auch zahlreiche filmmusik-inspirierte Elemente.

(Quelle)

Seit 2006 nun ist es furchtbar still geworden um die Band. Der Online-Shop wurde für eine Inventur geschlossen, die Aufnahmen des letzten Akustik-Konzerts scheinen in der Schublade zu verstauben – und während die Jahre verstrichen machte sich bei den Fans das Unbehagen immer breiter, dass es Janus nicht mehr gibt. 2011 dann gab es endlich ein offizielles Statement, indem zwar keine Auflösung bestätigt wurde – indem aber auch klar gesagt wurde, das Janus auf absehbare Zeit erst einmal auf Eis liegen wird, und es auch keine Reproduktionen der alten Werke geben wird.

Und dann kam Anfang 2012 die Meldung, dass der Shop nun, nach 6 Jahren Inventur doch wieder eröffnen wird. Heute ist es, wie gesagt, so weit. Der Shop ist wieder da, CDs wurden keine neuen erstellt, aber die Restbestände der alten Sachen werden nun abverkauft!

Angefunden hat sich nach der Inventur:

Bei allen Posten handelt es sich um wenige Restposten.

Außerdem hinzugekommen ist eine neue CD, das lange versprochene Live-Album zur zweiten Akustik-Tour “Winterreise“, als auf 1.000 Stück limitierte Doppel-CD Veröffentlichung, in edler Aufmachung – designed von niemand geringerem als Ingo Römling himself! Veröffentlichungstermin ist der 12.03., es kann aber jetzt schon vorbestellt werden.

So in etwa wird sie aussehen

Ich persönlich kannte Janus bis Mitte Januar nicht, und habe sie erst durch einen lieben Menschen kennengelernt, die mich dann auch mit ein wenig Musik von dieser Band eindeckte. Die erste Platte, die ich auf diese Weise bekommen habe, Auferstehung, hatte mich schon relativ fix in ihren Bann gezogen. Die zweite Platte, Vater, toppte dies sogar noch. Einige Hörproben, die sich über die offiziellen Seiten www.knochenhaus.de und www.schlafendehunde.de sowie die Myspace-Präsenz hören lassen, machen große Lust auf mehr. Und so habe ich mir nun das Rundum-Sorglospaket, sprich, alle angebotenen Platten bestellt. Preisentwicklungen auf eBay oder Amazon von bis zu 200€/CD zeigen, dass sich die Investition sicherlich lohnt, und man bei einem Fehlkauf sein Geld auch sehr wahrscheinlich wieder rein bekommt.

Update Damit der Shop nicht von entsprechenden profit-gierigen Menschen ausverkauft, und die “Marktplätze Dritter befeuert werden”, ist die Bestellmenge auf zwei Exemplare pro CD je Person limitiert.

Also kann man mit einem Kauf hier auch nix falsch machen! Jetzt heißt es nur noch warten bis zum 12.03. – ab dann werden ausführliche Rezensionen folgen.

Advertisements

2 thoughts on “Janus

  1. Pingback: Janus – Vater Deluxe « ~ PygoscelisPapua ~

  2. Pingback: Persönlicher Jahresrückblick 2012 « ~ PygoscelisPapua ~

Bitte kommentieren. Freu mich über eure Gedanken zum Thema!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s